Margit Buß – künstlerische Position :

Seit vielen Jahren experimentiere ich mit der modernen, synthetischen Variante des Werkstoffs Lack und habe eigene, spezielle Anwendungstechniken entwickelt, um auf diesem Gebiet Neues zu schaffen. Meine Malerei ist
abstrakt / informell / experimentell. Prozesshaft arbeite ich mit der Eigenständigkeit und Eigendynamik der Farben … die Eigenwertigkeit der Farben steht im Fokus meiner Malerei. Durch jahrelange intensive Studien des Farbmaterials bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Alcydharz- und Acryllacke am besten für meine Malerei geeignet sind. Ich habe herausgefunden, wie sie gegen und mit- einander reagieren. Dieses Wissen mache ich mir zunutze. Jeder Versuch im Atelier wird notiert, um auf Bedarf abrufbar zu sein. Auf diese Weise bin ich in der Lage, was einmal aus einem Zufall heraus ent- standen ist, exakt zu wiederholen. Ich lasse der Farbe ihren Willen, um sie hinterher für mich arbeiten zu lassen. Es geht mir nicht um die Darstellung einer bestimmten Form oder eines bestimmten Motivs. Textur und Herstellungsweise eines Bildes, die Materialität der Farbsubstanzen, um Farbreaktionen, die spannende Strukturen bilden, zu finden, stehen im Fokus meiner Aufmerksamkeit. Es geht um das Material Farbe – aber nicht nur. Ich untersuche die eigenen Gesetze des Materials und teile ihnen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von amorphen Formen und der Gestaltung von Farbflächen zu. So bringe ich während des Malprozesses Kalkül und Zufall zusammen und Zeitgeist, Gelebtes und Empfundenes malerisch in Einklang. 

EIN PROJEKT VON

       

GEFÖRDERT VON

   

Warenkorb

Einloggen

Noch kein Konto?